09.07.05

Die Zeitarbeit oder "Arbeitnehmerüberlassung" hat gerade in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit eine besondere Verantwortung

Besondere Verantwortung!

Viele Arbeitnehmer sehen Zeitarbeit als "sichere Alternative" zu einer Fest­anstellung in einem Einzelunternehmen. Dabei lässt sich immer häufiger beobachten, dass die Zeitarbeitsunternehmen Arbeitsverträge mit den Arbeitnehmern schließen, die "Sicherheiten" eigentlich von Grund auf ausschließen.
So ist auch der Verdienst bei Zeitarbeitsunternehmen als äußerst kritisch zu bewerten. Im Verhältnis gestaltet sich der Verdienst eines Arbeitnehmers bei einem Zeitarbeitsunternehmen so, dass die Zeitarbeitsfirma durchschnittlich fast das dreifache bei einem Auftraggeber abrechnet, als dass, was bei dem Arbeitnehmer in die Lohntüte wandert, obwohl dieser ja im Grunde die Arbeit zum größten Teil erledigt.

Fragwürdige Argumentation
Die Zeitarbeitsunternehmen argumentieren, dass ja schließlich auch an Ihnen das Risiko hängen bleibe, wenn einmal keine – oder nicht ausreichende – Arbeit für den Arbeitnehmer da sei, und sie ihn ja auch in diesem Fall weiter bezahlen müssten. Doch leider gestaltet sich dies in der Realität so, dass die Arbeitnehmer dann in der Regel schnellstens wieder auf der Straße stehen. Außerdem hat jedes Unternehmen, welches Arbeitnehmer beschäftigt, dieses unternehmerische Risiko zu tragen, ob es nun ein kleiner Handwerksbetrieb ist oder ein europaweit agierendes Unternehmen, wie große Zeitarbeits­unternehmen eben.
Ein Handwerksunternehmen kann einem Kunden sein Produkt wohl kaum zum dreifachen Preis anbieten, mit der Ausrede, dass es ja im Falle einer schlechten Auftragslage auch weiter seine Arbeitnehmer bezahlen müsse. Marktwirtschaftlich macht diese Argumentation wohl nur für die Zeit­arbeits­unternehmen einen Sinn.

Arbeitnehmerüberlassung als "Moderne Sklaverei"?
Diese Frage muss sich am Ende der Leser selbst beantworten, wenn er für sich abgewogen hat. Wir können nur feststellen, dass die Arbeitsvertrags­gestaltung doch sehr unzureichend geregelt ist – gerade im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung. Ein gesundes Verhältnis von Arbeitnehmer zu Arbeitgeber ist hier nicht gegeben. Es ist auch auffällig, wie in Zeiten der hohen Arbeitslosigkeit gerade diese Unternehmen aus dem Boden schießen. Eine ausreichende Absicherung hat ein Arbeitnehmer, aufgrund langer Probezeiten und fragwürdiger Arbeitsverträge, bei Zeitarbeitsunternehmen wohl kaum oder gar nicht. Auch ist zu beobachten, dass gerade Firmen, die Arbeitnehmerüberlassung im großen Stil betreiben, zur Risikominimierung Tochterfirmen gründen, um arbeitsrechtlich die Angestellten schneller wieder los werden zu können. Daher können wir hier keine besondere Verantwortung erkennen, soziale Verantwortung sieht aus unserer Sicht anders aus.

Im Bezug auf die Pflege
wollen wir hiermit eine Diskussion anstoßen, und freuen uns über rege schriftliche Beteiligung von allen Seiten.
Schreiben Sie uns als Patient über Ihre Erfahrungen mit Pflegekräften von Zeitarbeitsfirmen.
Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen als "Überlassener Arbeitnehmer".
Schreiben Sie uns als Auftraggeber – Krankenhaus, Pflegeheim, Pflegedienst etc. – über Ihre Erfahrungen mit Zeitarbeitsunternehmen.

Sie können uns per E-Mail oder per Post erreichen. Wir werden die Resonanz auswerten und weiter berichten.



Zum Kontaktformular für unsere Freiberufler